Blog

Die 5 häufigsten Fehler, die Wiederverkäufer und MSPs in der Cloud machen

Während sich die Gegebenheiten im Channel weiterhin rasant entwickeln und sich die Möglichkeiten für beschleunigten Erfolg in der Cloud vervielfältigen, ist es für Cloud-Wiederverkäufer und Managed Service Provider (MSPs) wichtig, die größten potenziellen Fallst.. Continue

Die 5 häufigsten Fehler, die Wiederverkäufer und MSPs in der Cloud machen
Category icon
Category
Wachstum und bewährte Methoden

published icon
Published on
author icon
Written by
Alyson Rosaler

Während sich die Gegebenheiten im Channel weiterhin rasant entwickeln und sich die Möglichkeiten für beschleunigten Erfolg in der Cloud vervielfältigen, ist es für Cloud-Wiederverkäufer und Managed Service Provider (MSPs) wichtig, die größten potenziellen Fallstricke zu verstehen – und die besten Methoden, um sie zu vermeiden.

Sie können damit beginnen, Ihre aktuellen Geschäfts- und Marketing-Strategien zu bewerten, um festzustellen, welche der fünf häufigsten Fehler Ihre Cloud-Praxis möglicherweise daran hindert, optimales Wachstum zu erreichen. Also, holen Sie noch einmal tief Luft, bevor wir in das Thema einsteigen.

Fehler Nr. 1: Die Gefahr, dem Kunden zu viel zu versprechen

Wir alle kennen das. Sie wollen unbedingt mit einem Kunden ins Geschäft kommen und sind deshalb bereit, ihm das Blaue vom Himmel zu versprechen. Im Eifer des Gefechts haben Sie jedoch vielleicht nicht gründlich genug darüber nachgedacht, ob Ihr Unternehmen auch das liefern kann, was Sie versprochen haben – und dabei noch Gewinn macht. Wenn Sie aber einen Rückzieher machen müssen, könnte Ihre Glaubwürdigkeit erheblich darunter leiden. Im schlimmsten Fall führt das zu einem kostspieligen Gerichtsverfahren.

Anstatt zu viel anzubieten, konzentrieren Sie sich auf die einzigartigen Stärken, Fähigkeiten und Lösungen, die Ihr Unternehmen bietet – und tun Sie dann alles in Ihrer Macht Stehende, den Vertrag bestmöglich zu erfüllen. Wenn Sie Ihre Cloud-Kunden stets zufriedenstellen, werden sie jahrelang immer wieder auf Sie zurückkommen.

Fehler Nr. 2: Ein Mangel an PSA-Tools verringert die Effizienz

Wie viele andere Channel-Partner auch, mussten Sie wahrscheinlich schon mit der zweifachen Herausforderung komplexer Rechnungsstellung und langsamer Bereitstellung umgehen, wobei beides Ihr Unternehmen Zeit und Geld kosten kann. Die manuelle Rechnungsstellung zieht häufig eine Lawine zusätzlicher Arbeit nach sich, die es für Ihr Team schwierig macht, Schritt zu halten. Außerdem können sich Verzögerungen bei der Bereitstellung negativ auf die Produktivität auswirken, was wiederum die Kundenzufriedenheit erheblich beeinträchtigen kann. Und das wollen Sie ganz bestimmt nicht. Glücklicherweise gibt es eine einfache Abhilfe.

Wenn Sie diese und andere Geschäftsprozesse mit dem richtigen Tool der professionellen Software-Automatisierung (PSA) rationalisieren – und dieses Tool richtig integriert ist – kann Ihr Unternehmen Angebote effizienter erstellen, um für Ihre Kunden eine schnellere Bereitstellung zu bieten und den Rechnungsabgleich zu automatisieren. Al dies spart Ihrem Unternehmen Zeit, steigert die Produktivität und erhöht die Genauigkeit.

Fehler Nr. 3: Das Versäumnis, WKZ effektiv zu nutzen

In der Cloud werden Werbekostenzuschüsse (WKZ) von Anbietern für deren aktivere Channel-Partner bereitgestellt. Diese Gelder werden normalerweise verwendet, um die Cloud-Services eines bestimmten Anbieters zu vermarkten, um dessen Markenbewusstsein auf dem Markt zu erhöhen. Allerdings sind die Channel-Partner nicht immer gut über WKZ informiert und wissen nicht, wie viele Zuschüsse ihnen zur Verfügung stehen oder wie flexibel sie diese Gelder bei ihren Marketing-Bemühungen einsetzen können.

Wenn Sie in der Lage sind, diese Art der Finanzierung für Ihr Unternehmen zu sichern, können Sie Ihre WKZ maximieren, indem Sie den Anbietern einen Marketing-Plan mit detaillierter Kampagne vorstellen. Da immer mehr Anbieter zu einem Modell der „Geldmittelbeantragung“ wechseln, wird dieser Schritt zunehmend wichtiger.

Wenn Sie die Marketing-Zuschüsse sichergestellt haben, ist es wichtig, dem Anbieter die Kapitalrendite (Return on Investment, ROI) aufzuzeigen, besonders dann, wenn Sie vorhaben, in Zukunft weitere Geldmittel von ihm zu beantragen.

Fehler Nr. 4: Unzureichender Kunden-Service und -Support

Eines der größten Hindernisse, mit denen sich Channel-Partner konfrontiert sehen, ist die Diskrepanz zwischen dem, was Ihre Kunden tatsächlich brauchen und dem, worum sie bitten. Nicht jedes Unternehmen auf dem Markt ist technisch versiert, und es liegt an Ihnen und Ihrem Team, Kundenwünsche zu interpretieren und einen angemessenen Grad an Service und Support anzubieten.

Als Channel-Partner sind Sie in der Lage, Probleme zu erfassen, die den Kunden möglicherweise nicht bewusst sind. Indem Sie mit Ihren Kunden deutlich kommunizieren und Probleme in den richtigen Kontext stellen, können Sie das benötigte Maß an Service und Support klären, während Sie Ihr Cloud-Geschäft als die Lösung positionieren, mit der sich die wichtigsten Probleme beheben lassen.

Fehler Nr. 5: Unzureichende Schulung für Vertriebspartner

Die Umstellung Ihres Geschäftsmodells auf die Cloud kann sich als schwierig erweisen. Für traditionelle Wiederverkäufer und MSPs ist es nicht immer einfach, mit den neuen Realitäten umzugehen, die der digitale Wandel mit sich bringt. Dennoch wollen viele dieser Partner lernen, wie sie die Möglichkeiten der Cloud bestmöglich nutzen können. Das Problem dabei ist, dass sie manchmal nicht wissen, an wen sie sich wenden können oder wo sie die vertrauenswürdigen Informationen finden sollen, die sie benötigen.

Wenn Sie gerade eine ähnliche Umstellung durchführen, ist es wichtig, mit einem erfahrenen Cloud-Vertriebspartner zusammenzuarbeiten, der einfachen Zugriff auf Ressourcen sowie professionelle technische und Marketing-Schulungen anbietet. Einer der größten Fehler, die Sie machen können, besteht darin, einen Vertriebspartner zu wählen, der nicht in der Lage ist, Sie für die ständigen Veränderungen in der Cloud effektiv auszurüsten, wodurch verhindert wird, dass Ihr Geschäft sich erfolgreich entwickeln kann.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ingram Micro.

Im Fall einer Partnerschaft mit uns steht Ihnen eine enorme Anzahl an Ressourcen zur Verfügung, die dazu beitragen können, Ihr Cloud-Geschäft noch profitabler zu machen. Von anpassbaren Marketing-Kampagnenressourcen im Go-to-Market-Hub bis hin zu einer Reihe von PSA-Tools und von API-Integrationen bis hin zu Schulungs- und Zertifizierungsmöglichkeiten bieten wir Ihnen das Know-how, das Sie brauchen – und zwar dann, wenn Sie es brauchen. Erfahren Sie noch heute mehr darüber, wie Sie Ingram Micro Cloud-Partner werden können.